Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Mit der Unterzeichnung des Anmeldeformulars bzw. mit der Anmeldung per E-Mail verpflichten sich die Teilnehmenden, nach einer Bestätigung der Anmeldung den Veranstaltungsbeitrag vollumfänglich und fristgerecht zu bezahlen.

  2. Eine vorläufige Bestätigung der Anmeldung erfolgt per E-Mail durch die Veranstaltenden.

  3. Der Teilnahmebeitrag ist spätestens 14 Tage nach Erhalt der Bestätigung auf das in der Bestätigung angegebene Konto zu entrichten.

  4. Die Anmeldung für den jeweilig gebuchten Workshop bzw. für die gebuchten Workshops wird erst nach dem Buchungseingang für die jeweiligen Veranstaltenden verbindlich.

  5. Wird der Teilnahmebeitrag nicht fristgerecht bezahlt, besteht kein Anspruch auf eine Teilnahme.

  6. Mit der vollumfänglichen und fristgerechten Bezahlung des Teilnahmebeitrages erwirken die Angemeldeten das Recht, an dem jeweilig gebuchten Workshop-Paket teilzunehmen.

  7. Bis 6 Wochen vor Beginn des gebuchten Workshops bzw. der gebuchten Workshops ist eine Absage durch die Teilnehmenden ohne weitere Kostenfolge möglich. Erfolgt der Rücktritt später, jedoch vor Beginn des Workshops, schulden die Teilnehmenden 80 Prozent des gesamten Teilnahmebeitrages. Kann der Veranstaltungsplatz anderweitig besetzt werden, so ist eine Bearbeitungsgebühr von 10 Prozent des gesamten Teilnahmebeitrages zu entrichten. Sofern die Teilnehmenden ihren Teilnahmebeitrag bereits erbracht hat, wird dieser durch die Veranstaltenden in entsprechender Höhe zurückerstattet. Haben Teilnehmende bis zu ihrer Absage den Teilnahmebeitrag nicht erbracht, so entbindet sie dies nicht von der Pflicht zur Zahlung der Kursgebühr, sondern ermäßigt den geschuldeten Teilnahmebeitrag nur entsprechend der Vorgabe aus dieser Vertragsziffer.

  8. Sofern für einen Workshop zu wenige Anmeldungen vorliegen, können die betreffenden Veranstaltenden diesen bis zwei Wochen vor Beginn absagen. Darüber hinaus kann die Veranstaltenden auch kurzfristiger absagen, sofern ein wichtiger Grund vorliegt, der es für die Veranstaltenden unmöglich macht, den Workshop mit einem vertretbaren Aufwand durchzuführen. Im Falle der Absage des Workshops durch die Veranstaltenden werden diese bereits geleistete Teilnahmebeiträge zurückerstatten. Im Übrigen sind Schadensersatzansprüche wegen des Nichteinhaltens der Veranstaltung ausgeschlossen.

  9. Die Veranstaltenden haften gegenüber den Teilnehmenden nur für solche Sachschäden, die sie oder ihre Mitarbeiter vorsätzlich oder grob fahrlässig verursachen.

 

In Kraft: 01.11.2019

©2019 -2020 Dortmunder Methoden Werkstatt. Erstellt von Susanne Friese.

  Impressum / AGB

Sponsored by