Wissenslust statt Frust - Selbstmotivation & Fokus in der Forschung

Leitung: Dr. Matthias Rudlof

Workshop Outline

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Forschung kann äußerst beglückend, erfüllend und produktiv sein, wenn der forschende Mensch mit ganzem Herzblut, voller Konzentration und absolutem Interesse in sein Forschungsthema eintaucht – bis hin zu echten bewegenden Erkenntnissen: „Heureka!“
Doch es gibt eine Schattenseite im Menschen, die diesen produktiv-kreativen Flow stören kann: (Selbst-)Zweifel, Grübeln, Motivations- und Energielöcher, Ablenkungen u. a..

 

Ist Forschen im Flow zufälliges Tagesglück oder können wir diesen bewusst gestalten?
Wie können wir unser Flowerleben fördern und bei inneren Störungen wieder aktivieren, so dass wir mit gutem Fokus produktiv und mit Schaffensfreude forschen können?

 

Der Lernprozess...

Im Online-Workshop erleben wir in einem lebendigen ganzheitlichen Lernprozess wie wir als Forschende durch die achtsame wertschätzende Steuerung von Kognitionen, Emotionen und Energien unseren eigenen Forschungsprozess effektiv so gestalten können, dass wir öfter im produktiven und erfüllenden Zustand des lebendigen Flow tätig sind.

Im Workshop wird jede/r individuelle Strategien und Wege für eine erfüllendere produktivere Forschungsarbeit entwickeln.

 

Hauptthemen des Workshops sind...

●    Produktiv Forschen mit Fokus im Flow: Aktive Situationsgestaltung und bewusste Prozesssteuerung

●    Quellen der Selbstmotivation nachhaltig nutzen (Vision, Wert, Embodiment)

●    Innere Störungen bei der Forschungsarbeit auflösen und Fokus gewinnen

●    Körper- und Mentaltechniken (Embodiment, Imagination u. a.) für High Performance

●    Praxistransfer: Integration individueller Strategien der Selbstführung in den eigenen Forschungsalltag

Im Online-Workshop arbeiten wir mit vielen praxisorientierten Übungen fürs Selbstcoaching, um den Transfer in die eigene Forschungspraxis zu gewährleisten. Wir arbeiten interaktiv auf lebendige Weise zusammen und nutzen unser kollektives Wissen und unsere Kreativität im Sinne einer Wissensgemeinschaft.

Für eine gut funktionierende Teilnahme am Kurs sind ein ruhiger Computerarbeitsplatz, eine Kamera und ein Mikrophon sinnvoll und notwendig.

Der Kurs findet von 10.-12. August statt. Teilnehmende haben die Möglichkeit, eine individuelle 20-30 minütige 1-zu -1 Kurzzeitberatung zum eigenen Projekt zu erhalten. Die Beratungen werden am 13. August durchgeführt. Falls Sie daran Interesse haben, geben Sie bitte dem Dozenten bis zwei Wochen vor Kursbeginn Bescheid.

Es können max. 10 Teilnehmer_innen am Kurs teilnehmen, um die individuelle Teilhabe der Teilnehmenden mit ihren Anliegen zu gewährleisten.

Der Kurs wird auf Deutsch durchgeführt.

F

©2019 -2020 Dortmunder Methoden Werkstatt. Erstellt von Susanne Friese.

  Impressum / AGB

Sponsored by